• Kostenloses Girokonto

Kostenloses Girokonto

Die Gründe für die Suche eines neuen Girokontos können ganz verschieden sein: Vielleicht zahlen Sie bei Ihrer derzeitigen Bank zu viele Gebühren oder sind zu unflexibel – fest steht, dass man sich keinesfalls mit seiner aktuellen Bank abfinden muss, sondern immer auf dem aktuellen Stand bleiben sollte, was Angebote von anderen Kreditinstituten betrifft. Denn schließlich soll es sich um einen langfristigen Partner handeln. Entscheiden Sie sich daher am besten schon im Vorfeld für ein kostenloses Girokonto. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie dabei achten sollten.

Bestes Girokonto wählen: Sind kostenlose Girokonten wirklich kostenlos?

Immer mehr Banken und Kreditinstitute werben mit kostenfreien Girokonten. Doch hier stellt sich für viele Menschen die Frage, ob diese wirklich komplett kostenlos sind. Vor allem Direktbanken bieten ein großes Angebot diesbezüglich, doch ebenso können auch Filialbanken gebührenfreie Konten offerieren. Wichtig ist, sich nicht für das erstbeste Angebot zu entscheiden, sondern sich genau zu überlegen, welche Bank die richtige ist.

Ein sorgfältig durchgeführter Vergleich ist hier die sicherste Lösung, um das passende Angebot herauszufiltern.

Es kommt zum Beispiel relativ häufig vor, dass eine Bank ihren Kunden nur dann ein kostenfreies Konto anbietet, wenn monatlich ein gewisser Geldbetrag darauf eingeht. Die Höhe des Geldbetrags kann dabei ganz unterschiedlich sein und beispielsweise 500, 1.000 oder auch 2.000 Euro betragen. Natürlich ist es am besten, wenn es eine solche Mindesteinlage gar nicht gibt und man flexibel ist. Bedenken Sie: Wenn einmal auf dem Konto weniger Geld eingeht, zahlt man trotzdem Gebühren – das kann gerade im Falle einer Arbeitslosigkeit schnell problematisch werden, wenn man daran nicht denkt.

Kostenlos Bargeld erhalten – ein wichtiges Kriterium bei einer Bank

Besonders wichtig bei der Auswahl des richtigen Girokontos ist, wie man als Kunde an Bargeld gelangen kann. In den meisten Fällen wird heutzutage die klassische EC-Karte ausgegeben, mit der man an Geldautomaten Bargeld abheben kann. Dabei wird jedoch bei einigen Banken eine Gebühr erhoben – erkundigen Sie sich unbedingt danach!

In der Regel ist es bei den Filialen derselben Bank österreichweit möglich, kostenfrei Bargeld abzuheben.

Weiterhin kooperieren Banken oft mit anderen Banken, so dass Kunden mehr Geldautomaten für die kostenlose Bargeldabhebung nutzen können – was gerade in ländlicheren Regionen oft ein großer Vorteil ist. Bekannte Kooperationen sind beispielsweise Cash Pool und die Cash Group.

Wer zusätzlich zu seinem kostenlosen Girokonto eine Kreditkarte benötigt, sollte sich direkt nach einer Bank umsehen, die beides im Paket anbietet. Es gibt durchaus einige Banken, bei denen sowohl die Kontoführung kostenfrei ist und eine Kreditkarte zu geringen Gebühren angeboten wird. Insbesondere wenn man eine Kreditkarte auf Reisen benötigt – was heutzutage fast schon die Regel ist – sollte man darüber genauer nachdenken. Auch hier gilt: Vergleichen Sie das Angebot verschiedener Banken miteinander, um die einzelnen Konditionen genau unter die Lupe nehmen zu können. Oft gibt es versteckte Gebühren oder Klauseln, die man auf den ersten Blick nicht bemerkt.

Bestes Girokonto finden: Worauf außerdem bei der Auswahl eines kostenlosen Girokontos zu achten ist

Wer über ein regelmäßiges Einkommen verfügt, erhält zu seinem Konto in der Regel auch einen gewissen Dispokredit eingeräumt. Bei diesem Punkt muss besonders auf die Zinsen geachtet werden, denn dabei handelt es sich um eine der größten Kostenfallen, die es bei einem Girokonto geben kann. Nicht selten liegt der Zinssatz bei 10 bis 17 Prozent. Das bedeutet: Wer mit seinem Konto ins Minus rutscht, zahlt beispielsweise 17% des Minusbetrags als Zinsen hinzu – und das jeden Monat. Aus diesem Grund ist es von Vorteil, ein Konto mit einem möglichst preiswerten Dispozinssatz zu wählen, damit finanzielle Engpässe nicht zu einer teuren Überraschung werden.

Was ebenfalls berücksichtigt werden sollte, sind die Guthabenzinsen. Dass Girokonten allgemein heutzutage keine optimale Sparmöglichkeit bieten, ist hinreichend bekannt – trotzdem gibt es noch Unterschiede bei den Sparzinsen der Banken. Viele Menschen entscheiden sich deshalb dazu, ihr Girokonto nur als Gehaltskonto für den Alltag zu nutzen und angespartes Kapital woanders anzulegen – wie zum Beispiel auf einem Festgeldkonto oder einem Tagesgeldkonto.

Der Girokonto Vergleich – so finden Sie ein kostenloses Girokonto

Ein Girokonto Vergleich kann heutzutage schnell und kostenlos im Internet durchgeführt werden und ist ideal, um die Konditionen der Banken miteinander zu vergleichen. Dabei müssen lediglich einige Daten eingegeben werden – anschließend erhält man die Ergebnisse tabellarisch aufgelistet und muss nur noch die günstigste Bank auswählen.